Home Nachrichten Essen - Dortmund - Botrop

Gewürgt - Pärchen schlägt und tritt 39-Jährige - Bundespolizei ermittelt

Essen - Dortmund - Botrop (ots) - Am gestrigen Sonntagnachmittag (19. Juni) soll ein Pärchen in einer S-Bahn eine Frau angegriffen haben. Zuvor soll es zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein, bei der die Geschädigte die 18-Jährige gewürgt haben soll. Gegen 14:20 Uhr sprach eine 39-Jährige eine Streife der Bundespolizei im Hauptbahnhof Essen an und gab an, dass sie von einem Paar in der S9 geschlagen worden sei. Die Deutsche führte die Bundespolizisten zu den mutmaßlichen Angreifern am Bahnsteig zu Gleis 6. Die Beamten ermittelten, dass es anfänglich zu einer Streitigkeit zwischen den Personen gekommen sei. Die 17- und 18-Jährigen gaben an, dass sie in Essen-Borbeck die S-Bahn Richtung Hauptbahnhof bestiegen haben. Die 39-Jährige habe sich bereits in der S9 im gleichen Abteil befunden. Die 18-jährige Dortmunderin gab an, dass sie im Bereich des Ausstiegs stand, als die 39-Jährige sich direkt vor sie gestellt habe. Ohne Vorankündigung habe diese sie dann gewürgt. Der 17-jährige Freund habe daraufhin der Essenerin mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Dann sei es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Beteiligten gekommen. Aufgrund der Ohrfeige habe die 39-Jährige gegen die Beine der Dortmunderin und des Bottropers getreten. Die Parteien seien von einem unbeteiligten Reisenden voneinander getrennt worden. Anschließend habe das Pärchen seine Reise fortsetzen wollen. Die 39-Jährige äußerte gegenüber den Beamten, dass sie bereits während der Zugfahrt immer wieder Augenkontakt mit der jungen Deutschen gehabt habe. Die 18-Jährige habe sich dann bei ihrem Freund beschwert, dass die Essenerin sie immer anschauen würde. Daraufhin sei der Streit entstanden, da die 18-Jährige sich respektlos geäußert haben soll. Zudem soll die junge Dortmunderin sie beleidigt haben, an den genauen Wortlaut konnte sich die Essenerin jedoch nicht mehr erinnern. Die Frau räumte ein, kurz darauf der 18-Jährigen an den Hals gefasst zu haben, um einen räumlichen Abstand zu erwirken, gewürgt habe sie diese jedoch nicht. Bei der Ohrfeige durch den 17-jährigen Begleiter habe dieser ihr Auge getroffen, worauf sich die 39-Jährige zur Wehr setzen wollte. Die Essenerin gab an, zu einem späteren Zeitpunkt einen Arzt aufsuchen zu wollen. Die Auswertung der Videoaufnahmen der Überwachungskamera wurde veranlasst. Die Bundespolizisten leiteten Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung gegen die Beteiligten ein. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle Anne Rohde Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund www.bundespolizei.de Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse. Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal